TH NextGen - Hauptunterschiede

Willkommen bei TrendHub Next Generation!

Im Laufe der Zeit haben wir viel Feedback von unseren Kunden erhalten, wie wir die Benutzerfreundlichkeit von TrendHub verbessern können. Außerdem wollten wir unsere Technologie erneuern, damit wir neue Funktionen schneller einführen können. Beide Gesichtspunkte führten zur Entwicklung von TrendHub Next Generation.

Mit TrendHub Next Generation haben wir mehr als 600 Feature Ideen umgesetzt, die wir von unseren Kunden erhalten haben. Angesichts der vielen Verbesserungen ist es fast unmöglich, sie alle aufzuzählen. Wir sind überzeugt, dass Sie täglich kleine Verbesserungen entdecken werden!

Es gibt jedoch eine Reihe von Änderungen, die hervorgehoben werden müssen, da sie sich auf Ihre Routine bei der Arbeit mit TrendHub auswirken werden: 

  • Das Speichern einer Ansicht erfolgt jetzt über die Aktionsschaltfläche in der Ansichtsleiste (oben rechts auf dem Bildschirm) und nicht mehr über das Ansichtmenü in der linken Menüleiste.   
  • Die Recommendation Engine wurde durch das Diagnosemenü ersetzt und ist nun in der linken Menüleiste verfügbar.   
  • Einflussfaktoren wurde in prädiktive Tags umbenannt und ist nun Teil des Tag Builders.   
  • Der Neue Posteingang und das Konfigurationsmenü für Monitore wurden durch eine Monitoring Registerkarte ersetzt, die Sie in der oberen Leiste neben dem Work Organizer finden.   
  • Auf dem neuen Monitoring-Bildschirm werden nur noch aktivierte Monitore angezeigt.  
  • Der Workflow zum Einrichten von Suchvorgängen wurde vereinfacht, so dass Sie die Analyse für neue Zeiträume oder ähnliche Assets leicht wiederholen können. Es wurden multiple Berechnungen eingeführt, die als Teil der Suche gespeichert werden.  
  • Die Erstellung eines suchbasierten Filters erfolgt nicht mehr über das Suchmenü. Stattdessen werden diese Filter im Filtermenü erstellt, wo eine Suche ausgewählt werden kann.   
  • Die blaue Hilfe- und Herz-Schaltfläche wurde durch ein Hilfe-Center in der oberen Menüleiste, neben der neuen Monitoring Registerkarte, ersetzt. Das Hilfe-Center enthält alle bekannten Ressourcen und zusätzlich einen brandneuen Leitfaden für die ersten Schritte, mit dem Sie die In-App-Touren in Ihrem eigenen Tempo nutzen können. 

In den nächsten Abschnitten dieses Dokuments finden Sie eine detaillierte Beschreibung all dieser Änderungen. Neben dem aktuellen Dokument stehen Ihnen mehrere zusätzliche Ressourcen zur Verfügung, die Ihnen bei der Umstellung helfen:   

  • Unser neuer 20-minütiger eLearning-Kurs zur Einführung in TrendMiner Next Generation (ideal für Ihren Umstieg auf TrendHub Next Generation)  
  • Unser brandneues eLearning TrendHub Grundschulung für eine umfassendere Einführung (ideal für neue und aktuelle TrendMiner Benutzer)  
  • Unser neuer Einstiegsleitfaden, in dem Sie In-App-Touren folgen können (unten beschrieben) 

Zentrale Rolle für Ansichten 

Bei der Neugestaltung von TrendHub haben wir viel Wert auf unsere Trendanzeigefunktionen gelegt.

Die bemerkenswerteste Änderung ist die zentrale Rolle der Ansichten. Zu jeder Zeit wird ein Verweis auf die aktuell aktive Ansicht angezeigt, und Aktionen für Ansichten (wie Speichern, Exportieren von Daten) sind jetzt über die Aktionsschaltfläche in der Ansichtsleiste verfügbar. Das Ansichtmenü gibt es zwar immer noch, aber es ist lediglich ein Einstiegspunkt in den Work Organizer.   

View.png

Wenn Sie eine Ansicht speichern, werden Sie feststellen, dass es keine Option mehr gibt, die angibt, welcher Zeitrahmen gespeichert werden soll (der aktuelle oder ein relativer). Die Art der Ansicht und wie sich dies auf den Zeitrahmen beim Öffnen der Ansicht auswirkt, wird jetzt ausschließlich durch den Zustand des Schlosses und den Zustand der Live-Modus Schaltfläche bestimmt.  

Die folgende Tabelle erklärt, wie der Zustand des Live-Modus und das Schloss die Art der Ansicht bestimmt. 

Ansicht Typ 

Zustand des Live-Modus 

Zustand des Schlosses 

Historische Ansicht 

Deaktiviert 

Kein Einfluss 

Live-Ansicht festgelegter Startzeitpunkt 

Aktiviert 

Geschlossen 

Live-Ansicht festgehaltene Dauer 

Aktiviert 

Offen 

 

Die Abbildung unten erklärt konzeptionell, wie sich der Ansichtstyp auf den visualisierten Zeitrahmen beim Öffnen der Ansicht auswirkt. t0 steht für den Moment, in dem die Ansicht gespeichert wurde, während t1 für den Moment steht, in dem die gespeicherte Ansicht geöffnet wird. 

View4.png

 

Weitere bemerkenswerte Änderungen in Bezug auf die Ansichten und die Trend-Ansicht im Allgemeinen sind die folgenden: 

  • Der Visualisierungsmodus wird in einer gespeicherten Ansicht gespeichert und dieser Modus wird auch verwendet, wenn Sie die Ansicht als Trendkachel in DashHub hinzufügen.  
  • Jeder Visualisierungsmodus hat seine eigenen Diagrammkonfigurationseinstellungen, mit denen Sie z.B. Context Items anzeigen oder ausblenden, Gitternetzlinien anzeigen, Histogramme anzeigen, ... können.  
  • Der gestapelte Modus ist jetzt der Standardvisualisierungsmodus in TrendHub.  
  • Das Ablesen von Werten zu bestimmten Zeitpunkten wird durch die Anzeige der Werte auf dem vertikalen Lineal und durch das Hinzufügen von Gitternetzlinien erleichtert 

ruler_gridlines.png

  • Wenn Sie Tags gruppieren und die automatische Skalierung aktiviert ist, wird die Skala auf der Grundlage des maximalen und minimalen Gesamtwerts aller Tags dieser Gruppe festgelegt. Dadurch wird Verwirrung vermieden, wenn Sie zu anderen Zeiträumen navigieren.

TagDetails.1.9.png

  • Dem Fokusdiagramm wurden zusätzliche Navigationsaktionen hinzugefügt, wie:  
  • Zoomen durch Scrollen mit der Maus.  
  • Möglichkeit zum Klicken und Ziehen auf der Zeitachse. Je nach Zustand des Schlosses können Sie durch die Zeit blättern und dabei die Zeitspanne festhalten (geschlossenes Schloss) oder die Zeitspanne vergrößern (offenes Schloss).  
  • Die Schaltfläche "Zeitnavigation rückgängig machen" neben dem Schloss.  
  • Deskriptive Statistiken für den Basiszeitraum (Statistik) und alle anderen Ebenen (Ebenenvergleich) sind leicht zugänglich und können zusammen mit den Zeitreihendaten angezeigt werden. 

Statistics.1.0.png

  • Der doppelte Schieberegler, mit dem Sie den Zeitraum des Kontextdiagramms auswählen konnten, wurde durch einfache vorkonfigurierte Zeiträume ersetzt. Die Auswahl eines benutzerdefinierten Zeitraums oder Bereichs ist mit der benutzerdefinierten Auswahl möglich.   
  • Wenn Sie zweimal auf die linken Menüschaltflächen klicken, wird das Seitenpanel geschlossen und das Fokusdiagramm maximiert. Außerdem kann das Seitenfenster vergrößert werden, um lange Tag-Namen und -Beschreibungen besser lesen zu können. 

FocusChart.1.3.0.png

Diagnose ersetzt die Recommendation Engine 

Die Recommendation Engine wurde durch das Diagnosemenü ersetzt, um die globale Ursachenanalyse zu erleichtern. Es hat auch seinen Platz gewechselt. Sie finden das bekannte Glühbirnensymbol jetzt im Menü auf der linken Seite, zwischen allen anderen Funktionen und nicht mehr in der oberen Menüleiste.   

Zu den weiteren allgemeinen Verbesserungen gehören die folgenden: 

  • Es wird klar zwischen der Kreuzkorrelationsanalyse und der Abweichungsanalyse von Fingerprints unterschieden, damit Sie beide Funktionen besser trennen können.  
  • Alle Einstellungen können angepasst werden bevor die Analyse gestartet wird, und es wird eine gespeicherte Ergebnisliste angezeigt. So können Sie die Kandidaten visuell überprüfen, ohne dass die komplette Analyse verloren geht. Der allgemeine Ablauf ist dem der Suche sehr ähnlich. 

Diagnose_cross.png

Wie im folgenden Abschnitt erläutert wird, wurde die Funktion Einflussfaktoren umbenannt und in das Tag Builder Menü verschoben, so dass Diagnose nun das Hauptmenü für die Ursachenanalyse ist. Die folgenden Verbesserungen wurden daher der Kreuzkorrelationsanalyse hinzugefügt, die in der alten Recommendation Engine ein limitierender Faktor war:    

  • Die Erkennung eines Upstream-Shifts kann bis zu 24 Stunden betragen, anstatt der bisherigen standardmäßig festgesetzten 1 Stunde.   
  • Die minimale und maximale Zeitverschiebung wird angezeigt, wenn mehrere Ebenen für die Analyse verwendet werden. 

screenshot2.png

Prädiktive Tags als Ersatz für Einflussfaktoren 

Die Prädiktion im Tag Builder ersetzt unsere Einflussfaktoren-Funktionalität, um die Erstellung von Soft-Sensoren zu erleichtern. Mit den prädiktiven Tags können Sie ein lineares Modell mit mehreren Variablen erstellen, um den interessierenden Wert aus beliebigen anderen verfügbaren Daten vorherzusagen.   

Die Erstellung dieser Tags wird durch die Einführung eines völlig neuen Erstellungsprozess, der Sie in verschiedenen Schritten zum endgültigen Modell führt, noch benutzerfreundlicher. Wenn Sie den Erstellungsprozess starten, wird ein spezielles Diagramm angezeigt, in dem das Modell visualisiert wird.   

screenshot3.png Neben der Änderung des Erstellungsprozesses wurden die folgenden Verbesserungen eingeführt: 

  • Die aufgelisteten Kandidaten werden nicht mehr in Klassen, sondern in einer Liste angezeigt, damit Sie einen besseren Überblick über alle Ihre Ergebnisse haben, ohne all diese Klassen öffnen/schließen zu müssen. Die Kandidaten werden nach ihrer Punktzahl sortiert, und nur die 300 besten Ergebnisse werden angezeigt.  
  • Die Beschreibungen der Tags/Attribute sind jetzt für die aufgelisteten Kandidaten enthalten, damit Sie besser verstehen, welcher Kandidat angezeigt wird.  
  • Beim Speichern des Endergebnisses wird das Modell, einschließlich des vollständigen Erstellungsprozess, als neuer Tag Builder-Typ, d.h. als prädiktive Tags, gespeichert. So können Sie das Modell zu einem späteren Zeitpunkt einfach neu trainieren, wenn es nicht mehr akkurat sein sollte.   

screenshot4.png

  • Die Ergebnisse bleiben erhalten, wenn Sie zwischen den Menüs wechseln. Die ausgewählten Kandidaten bleiben ebenfalls erhalten, wenn Sie den Suchbereich ändern. Dies ermöglicht Ihnen mehr Flexibilität bei der Auswertung mithilfe von unterschiedlichen Tags und Zeitverschiebungen, die während der Einrichtung Ihres Modells ausgewertet werden sollen.  Sie können jetzt beispielsweise zunächst eine lokale Analyse durchführen, dem Modell einige Kandidaten hinzufügen und dann mit einer globalen Analyse fortfahren, um die Genauigkeit des Modells weiter zu erhöhen.  

Übergeordnetes Monitoring Center 

Der TrendHub Posteingang und das Konfigurationsmenü für Monitore sind nicht mehr im linken Menü zu finden. Beide wurden durch das Monitoring Center ersetzt, das Sie jetzt in der oberen Menüleiste neben dem Work Organizer finden.   

 

Monitoring_topbar.png

 
Die Registerkarte Monitoring ist in allen Hubs zugänglich. Wenn Sie die Registerkarte "Monitoring" öffnen, sehen Sie eine bildschirmfüllende Tabelle mit allen aktivierten Monitoren. Dies ist eine große Veränderung im Vergleich zu den älteren Versionen von TrendMiner. Jede Suche oder jeder Fingerprint kann nach wie vor als Monitor verwendet werden, aber Sie müssen sie manuell zur Übersichtsliste hinzufügen, indem Sie den Monitor aktivieren. Auf diese Weise werden wir die unübersichtliche Monitor-Liste mit allen gespeicherten Suchen und Fingerprints los.   

Weitere Vorteile des Übergeordnete Monitoring Centers sind unter anderem   

  • Zugänglich in allen Hubs.   
  • Eine übersichtliche tabellarische Übersicht der aktivierten Monitore, die nach Namen, Typ und Zeitstempel des letzten Ergebnisses sortiert werden kann.   
  • Eine persistente Liste mit den 50 neuesten Monitor-Ergebnissen für jeden Monitor. Die Ergebnisse werden immer in dieser Tabelle angezeigt, auch wenn keine Aktionen aktiviert sind. Die letzten Ergebnisse verschwinden nicht mehr wie in der Inbox.   
  • Deutlicher Hinweis auf ungesehene Ergebnisse mit Beschriftungen und blauen Zeilen.   
  • Sie können zur ursprünglichen Suche oder zum Fingerprint durchklicken, falls die Bedingungen des zugrunde liegenden Elementes geändert werden müssen.   

Group_23.png

Optimiertes Sucherlebnis 

Sowohl der Ablauf bei der Durchführung von Suchen als auch die Benutzerfreundlichkeit bei der Arbeit mit den Suchergebnissen wurden verbessert.   

Der Ablauf der Suchvorgänge wurde vereinheitlicht, damit Sie immer die gleiche Erfahrung haben, egal ob Sie eine neue Suche starten oder von einer gespeicherten Suche ausgehen. Es gibt jetzt nur noch 2 Hauptbildschirme: 

  • Der Bildschirm zur Einrichtung der Suche, um die Suchbedingungen festzulegen.  
  • Der Bildschirm mit den Suchdetails bietet einen zusammenfassenden Überblick über die Suchbedingungen. 

Die größte Änderung ist der Bearbeitungsablauf. In den alten TrendHub-Versionen war es nicht möglich, die Bedingungen einer gespeicherten Suche schnell zu ändern, ohne sie komplett zu überschreiben. Dies wurde nun geändert.  

Ähnlich wie bei den Ansichten werden bei der Bearbeitung der Bedingungen "nicht gespeicherte Änderungen" angezeigt. Anschließend können Sie sich entscheiden, die Suche als neue Suche zu speichern, die aktuelle Suche zu überschreiben oder die Änderungen zu verwerfen. Auf diese Weise können Sie gespeicherte Suchen leicht wiederholen und dieselbe Analyse auf ähnliche Assets anwenden.   

Saving_search.png

Multiple Berechnungen 

Die Möglichkeit, mehrere Berechnungen auf Basis von Suchergebnissen durchzuführen und zu exportieren, war wahrscheinlich die am häufigsten gewünschte Funktion. Mit der Einführung von TrendHub Next Generation ist diese Funktion nun verfügbar und kann als Aktion im Detailbereich der Suche gefunden werden.

Es können bis zu 30 Berechnungen auf einmal hinzugefügt werden. In der Liste der Suchergebnisse kann eine bestimmte Berechnung ausgewählt werden, die dann oben in den Ergebnissen angezeigt und bei der Sortierung nach Berechnungen verwendet wird.

Als Bonus werden die Berechnungsdefinitionen als Teil der Suche gespeichert, was die Reproduktion Ihrer Analyse noch einmal vereinfacht. Sobald die Berechnungsdefinitionen verfügbar sind, werden die Berechnungen bei der Durchführung der Suche ausgeführt. 

calc_search.png

calc_search2.png

Verbesserungen der Ergebnisliste 

Die Arbeit mit den Suchergebnissen ist jetzt viel einfacher und es gibt mehrere Verbesserungen in dieser Version.

Sie können jetzt zwischen der Ergebnisanzeige als Klassen (Standardoption) und der Anzeige als flache Liste wechseln. Klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erweitern der Liste, um die Ergebnisse in einer scrollbaren Liste anzuzeigen. Wenn Sie nach unten scrollen, werden Sie feststellen, dass das gesamte Menü zur Visualisierung der Ergebnisse verwendet wird. Bei Bedarf können Sie ganz einfach an den Anfang der Liste zurückspringen, indem Sie auf den blauen Pfeil in der Ergebnisliste klicken. flattening.png

backup.png

Die Sortierung der Suchergebnisliste wurde leicht geändert. Das Umschalten des Sortiermodus der Klassen (Datum, Dauer, Berechnung oder Ähnlichkeitsgrad) kann im Suchergebnismenü vorgenommen werden.   

Die Richtung des ausgewählten Sortiermodus kann jetzt ganz einfach über die entsprechende Sortierschaltfläche geändert werden. 

 

sorting.png

sorting_options.png

Das Hinzufügen von Ergebnissen als Ebenen ist einfacher und übersichtlicher als zuvor.  Das Festlegen einer Ebene als Basis oder das Hinzufügen einer zusätzlichen Ebene sind jetzt zwei klar voneinander getrennte Optionen, wodurch Fehlklicks vollständig vermieden werden.   

Zusätzlich hinzugefügte Ebenen werden mit dem Ebenensymbol angezeigt und durch eine blaue Farbe gekennzeichnet. Die Basisebene wird mit einem "B" (Basis) gekennzeichnet.   

Bei der Ähnlichkeitssuche wird der Abfragezeitraum explizit als Suchergebnis hinzugefügt und mit dem Symbol "Q" (Query) gekennzeichnet. Dies ermöglicht die Einbeziehung des Abfragezeitraums in Filter, Exporte und Berechnungen. 

layering.png

Erstellung von suchbasierten Filtern 

In älteren TrendMiner-Versionen mussten suchbasierte Filter beim Speichern der Suche selbst erstellt werden. Uns ist aufgefallen, dass dieser Ablauf nicht intuitiv war. Neue Benutzer suchten natürlich nach der Option zum Erstellen eines Filters im Filtermenü selbst.

Genau das haben wir in TrendHub Next Generation eingeführt. Um einen suchbasierten Filter zu erstellen, müssen Sie zunächst eine gespeicherte Suche haben. Sobald eine Suche verfügbar ist, können Sie einen Filter erstellen, indem Sie auf die blaue Plus-Schaltfläche in der Kopfzeile des Filtermenüs klicken. 

filter.1.4.png

Sobald Sie auf die Schaltfläche für das Hinzufügen eines suchbasierten Filters klicken, wird auf der rechten Seite ein Fenster angezeigt, in dem Sie Ihren suchbasierten Filter definieren und sofort speichern können. Filter gelten jetzt auch als gespeicherte Elemente und werden daher im Work Organizer angezeigt, wobei sie die Funktionen von gespeicherten Elementen wie Kopieren und Teilen ebenfalls übernehmen.

Das bedeutet auch, dass im Filtermenü nicht mehr standardmäßig alle vorhandenen Filter angezeigt werden. Filter müssen der aktuellen Ansicht hinzugefügt werden und werden als Teil der Ansicht betrachtet. Wenn Sie eine Ansicht speichern, werden alle hinzugefügten Filter, einschließlich ihres Zustands, in der Definition der Ansicht gespeichert.  

filter.1.5.png

Hilfe-Center mit Anleitungen für den Einstieg. 

Um der veränderten Nutzererfahrung Rechnung zu tragen, haben wir eine verbesserte In-App-Lern- und Supportfunktion eingeführt. Alle Ressourcen sind jetzt in der oberen Leiste zu finden, ebenso wie die bekannten Optionen, um das TrendMiner-Team zu erreichen.

Über das Hilfe-Center gelangen Sie zur TrendHub Next Generation Dokumentation, während Sie über einen Klick auf E-Learning Kurse zu unserer Online-Lernplattform gelangen.

Ein brandneuer Leitfaden für den Einstieg ist jetzt enthalten, mit dem Sie in Ihrem eigenen Tempo durch In-App-Touren durch TrendMiner geleitet werden. 

Helpcenter.png

Wichtig! Die Datenerfassung (white- oder greylisting) muss aktiviert sein, damit Sie den Leitfaden für den Einstieg verwenden können. 

 

 

Enjoying TrendMiner? Share your experience to help the community and receive $25.
Rate TrendMiner