TrendMiner 2021.R1

31. Januar 2021

Die Version 2021.R1 enthält die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen:

Präsentiert Integrierte Notebooks

Die Vision hinter der TrendMiner Data Analytics-Plattform war schon immer, den Prozess- und Anlagenexperten mit robusten Self-Service-Analysefunktionen auszustatten, um diese Personen "Analytics Enabled" zu machen. Im Laufe der Jahre haben diese Analytics Enabled-Engineers ein zunehmendes Interesse daran gezeigt, über diesen Reifegrad der Analytik hinauszugehen und die Lücke zum Data Scientist in zentralen Gruppen weiter zu schließen. Für diese "Analytics-Experts" stellen wir jetzt die in TrendMiner integrierte Notebook-Funktionalität vor. Dadurch können Benutzer Notebooks erstellen und mit ihnen arbeiten, die über die robusten integrierten TrendMiner-Funktionen hinausgehen und dennoch nahtlos in TrendMiner integriert sind.

2020_1i.png

Mit den eingebetteten Python-Notebooks kann der Analytics-Experte Daten aus einer TrendHub-Ansicht laden, die mit den typischen eingebauten TrendMiner-Funktionen vorbereitet wurde (Auswahl interessanter Tags, Auswahl interessanter Zeiträume z. B. über Suchen, ...) und eine gewisse Automatisierung der Analyse über Skripte durchführen (z. B.. Wiederholung der Analyse über einen großen Bereich von Assets), oder sogar die Erstellung von (prädiktiven) Tags mit Hilfe von benutzerdefinierten Modellen (z. B. neuronales Netzwerk, Random Forest, K-means Clustering usw.), die von den bekannten Notebook-Bibliotheken Pandas, NumPy, SciPy, SciKit-Learn und anderen unterstützt werden. 

Der Analytik-Experte kann auch die fortgeschritteneren Visualisierungsoptionen nutzen, die in den Notebooks eingebaut sind (z.B. Matplotlib, Plotly, Seaborn). Aus diesem Grund haben wir die eingebettete Notebook-Funktionalität durch eine Notebook-Kachel ergänzt, so dass auch der Analytik-Experte seine Arbeit operationalisieren kann, indem er sie in ein DashHub-Dashboard einbettet und sie seiner gesamten Organisation zur Verfügung stellt.

R3_2.png

Sind Sie daran interessiert, mehr zu wissen oder die Fähigkeiten selbst zu erfahren?

Setzen Sie sich mit Ihrem TrendMiner Customer Success Manager oder Account Executive in Verbindung, um eine kostenlose Testversion anzufordern.

Wichtig: Die minimalen Systemvoraussetzungen für den Betrieb der neuen Integrierten-Notebooks-Funktionalität sind 48 GB RAM, d.h. es werden zusätzlich 16 GB RAM benötigt.

Neue Funktionalitäten

  • Organisieren & Teilen von Suchen:: Organisieren Sie Ihre gespeicherten Suchen zusammen mit Ihren gespeicherten Ansichten, Formeln, Fingerprints usw. in (Projekt-)Ordnern in Ihrem Arbeitsorganisator und profitieren Sie von den bestehenden Freigabeoptionen, um Ihre Einblicke Ihrer analytischen Entdeckungen mit Ihren Kollegen zu teilen.
  • Unterstützung für mehrere Asset Structures: Stellen Sie eine Verbindung zu mehreren OSIsoft PI AF Datenbanken her und/oder richten Sie mehrere manuell erstellte Asset Structures (csv) ein, um Asset-Browser-Funktionen für Ihr gesamtes Unternehmen freizuschalten.
  • DashHub 'derzeitiger Wert Kachel' mit bedingter Formatierung und mehreren Tags: Erweitern Sie Ihr DashHub-Dashboard mit farbcodierten Wertkacheln, um anormale Werte oder Werte außerhalb der Spezifikation, die Kontroll- oder Alarmgrenzen überschreiten, hervorzuheben, mit der Option, ein Diagramm zur Erkennung von Trends/Drifts hinzuzufügen. Sie können auch mehrere Tags oder Attribute auswählen, die in einer Kachel angezeigt werden sollen.
  • Zusätzliche Module und weitere Verbesserungen in TrendHub NextGen verfügbar:
    • Erstellen Sie einen permanenten und freigebbaren Link zu Ihrer Ansicht, den Sie z.B. in Berichten verwenden können.
    • Funktionalität des Ebenenvergleichs: verbesserte Sortierung und Zugriff auf Ebenenaktionen
    • Visualisierung von Context Items: verbesserte Visualisierung mit Option zum Ausblenden aller Context Items 
    • Prognose-Modus: Die Einstellungen des Prognose-Modus bleiben erhalten, wenn zwischen den Menüs hin- und her navigiert wird.
    • Weitere Verbesserungen des Diagramms, wie die Möglichkeit, Data-Scooter zu bewegen, alle Data-Scooter auf einmal zu löschen und die Scroll-Funktion zum Heraus- und Hereinzoomen des Trends.

Anwendungserweiterungen

  • Verbesserte Tag-Suche einschließlich Filtern nach Tag-Typen, wobei die Auswahl des Historian-Filters gespeichert bleibt. 
  • Verbesserter Asset-Browser mit navigierbaren "Breadcrumbs" zur Anzeige des vollständigen Pfades und erweiterten Filtermöglichkeiten.
  • Zeit-Tags für einige übliche Zeitzonen sind jetzt verfügbar. Diese Tags ermöglichen es Ihnen, Stunde, Tag, Monat und Jahr als Bedingungen in Ihre Suche einzubeziehen.
  • Verbesserte Art der Interaktion mit überlappenden Instant Items in der Gantt-Ansicht der Kontextdaten.
  • Elastische Unterstützung der vertikalen Skalierung: Wenn dem TrendMiner-Server zusätzliche Systemressourcen zur Verfügung gestellt werden, kann die Plattform dies erkennen, und der Überschuss wird den relevantesten Diensten zugewiesen, um die Leistung von Analyseabfragen zu verbessern.
  • Einführung von Funktionen für Asset-Datenquellen: Neben den Zeitreihen-Datenquellen wurde die Konfiguration der Asset-Datenquellen zur zentralisierten Konfiguration in ConfigHub verschoben.
  • Benachrichtigungen über die Deaktivierung aktiver Monitore wurden dem Benachrichtigungszentrum hinzugefügt, einschließlich des Grundes, warum sie deaktiviert wurden. 
  • Die maximale Anzahl der Kandidaten, die Ihrem Modell während einer Einflussfaktoren-Analyse hinzugefügt werden können, wird jetzt unter Berücksichtigung der Dauer des Fokusdiagramms optimiert. Für kurze Zeiträume können Sie Ihrem Modell bis zu 10 Kandidaten hinzufügen.

Bug fixes

  • Probleme mit digitalen Tags in der TrendHub-Ansicht-Kachel von DashHub sind behoben 
  • Doppelte Attributnamen blockieren nicht mehr die Synchronisation von OSIsoft PI Event Frame (EF)

Wichtig

  • Die aktualisierte Funktionalität, die die Unterstützung von mehreren Asset Frameworks hinzufügt, erfordert eine Aktualisierung von Plant Integrations (min. Konnektor-Version v.3.5.1721-aa89930)

Bekannte Probleme

  • Die Asset-übergreifende Wertebasierte Suche wird derzeit nicht unterstützt (und blockiert) für String-Tags (d.h. digitale Tags, für die keine numerische Wertezuordnung auf dem Historian existiert). Digitale Tags, für die ein numerisches Werte-Mapping auf dem Historian existiert, werden unterstützt.

Wichtig:  

Ab dem Release 2021.R3 ändern sich die minimalen Systemanforderungen: 

  • vCPU 8 (Empfohlen: vCPU 16)
  • RAM 64 GB (vorher 32 GB)
  • Festplattenspeicher 100 GB (empfohlen: 500 GB)

Hinweis: Falls Sie Probleme bei der (rechtzeitigen) Aktualisierung Ihrer Systemressourcen vorhersehen, wenden Sie sich bitte an Ihren CSM, um weitere Informationen zu erhalten, da wir sicherstellen werden, dass die Kernfunktionalitäten von TrendMiner immer noch für 32 GB RAM-Installationen geeignet sind, auch wenn einige Funktionalitäten möglicherweise eingeschränkt werden oder unter Leistungseinbußen leiden.

Ab der Version 2021.R3 werden wir die aktive Unterstützung* für den Browser Internet Explorer 11 (IE11) einstellen und damit der Empfehlung von Microsoft folgen, den Internet Explorer nur noch für die Kompatibilität mit älteren Websites und Anwendungen zu verwenden. Die Einstellung der Unterstützung für den IE11 ermöglicht es uns, moderne Webpraktiken zu verwenden, um die Leistung und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, während wir weiterhin neue Funktionen hinzufügen. 

* Benutzer werden IE11 weiterhin mit TrendMiner verwenden können, aber neue Funktionen funktionieren möglicherweise nicht mehr + IE11-spezifische Fehler/Probleme werden nicht mehr gelöst. In einer späteren Phase werden auch die bestehenden Funktionen angepasst, um Probleme aufgrund von Einschränkungen des IE11 zu mildern.

 

Synopse-Funktionalität

Suchen organisieren

Als nächster Schritt zur Optimierung der Arbeitsorganisation in TrendMiner wurden in dieser Version alle Suchen zum Work Organizer hinzugefügt. Sie können mit dem Work-Organizer-Typ-Filter einfach andere Elemente herausfiltern, um einen klaren Überblick über alle Ihre Suchen zu erhalten. Die verschiedenen Suchvorgänge wurden als separate Typen hinzugefügt.

R3_3.png

Wenn Sie im Work Organizer suchen können, profitieren Sie von allen Funktionen des Work Organizers, einschließlich der Option zur gemeinsamen Nutzung.


Hinweis: Filter und Monitore sind nicht im Work Organizer enthalten.  Bei der Freigabe gespeicherter Suchvorgänge werden zugehörige Filter und Monitore nicht mit ihm geteilt. Um den Mehrwert eines Monitors freizuschalten, wurde die Möglichkeit hinzugefügt, dass Benutzer beim Öffnen des Elements die geteilte Suche in ihrer eigenen Arbeit speichern können.

Suche teilen Geteilte Suche öffnen Geteilte Suche speichern
R3_4.png

R3_5.png

Screenshot_2020-09-08_at_15.20.25.png

R3_7.png

Kombinieren Sie den Austausch von Ansichten, berechneten Tags und Suchvorgängen, um Ihren Kollegen einen besseren Einblick in Ihren gesamten Analysefluss zu geben.

Verbesserter Browser für Tags und Assets

Die Suchfunktionalität für Tags und Assets ist über die verschiedenen Hubs vereinheitlicht. Sie haben überall in der Anwendung die gleichen Optionen und Möglichkeiten. Sie beginnen mit der Auswahl von "Search tags & attributes", die vorherige Auswahl wird nun gespeichert, die Sie jederzeit ändern können.

R3_8.png

Für die Suche nach Tags haben wir eine zusätzliche Filteroption hinzugefügt, so dass Sie Tag-Typen herausfiltern und/oder in bestimmten Datenquellen suchen können.

Für die Asset-Suche haben wir "Breadcrumbs" implementiert, damit Sie leichter in Ihrem Asset-Baum und zurück navigieren können. Wenn Sie auf das Plus-Symbol klicken, wird Ihr Asset oder Attribute ausgewählt, ein Klick auf den Pfeil führt Sie tiefer in den Baum. Eine blaue Markierung zeigt an, was passiert, wenn Sie an der derzeitigen Mausposition klicken. Die erweiterte Suche bietet Ihnen mehr Optionen für das Asset, aber auch für die Suche nach Tags.

Mehrere Asset-Quellen

Ab dieser Version ist es möglich, verschiedene Asset Structures mit Ihrer TrendMiner-Installation zu verbinden. Dabei kann es sich um mehrere PI AF oder mehrere CSV-Asset-Structures handeln.

Eine Asset-Structure kann nun eine Datenquelle im TrendMiner-Universum sein. In ConfigHub können Sie eine Datenquelle mit Asset-Eigenschaften konfigurieren (oder die Asset-Eigenschaft einer vorhandenen Zeitreihen-Datenquelle aktivieren).

Es ist auch möglich, mehrere Asset Structures mithilfe von CSV-Dateien zu erstellen, indem Sie diese in Ihr TrendMiner-System hochladen. Dies geschieht in der Konfiguration von ContextHub. Hier finden Sie auch eine Übersicht über alle Asset Structures und deren Status. Asset Structures, die Teil einer Datenquelle sind, können nur hier konsultiert und synchronisiert werden (nicht konfiguriert, dies muss von Ihrem Systemadministrator in ConfigHub vorgenommen werden). CSV-Asset-Structures können hier hinzugefügt, bearbeitet oder gelöscht werden. Falls Sie noch an Ihrem CSV-Asset-Structures arbeiten, können Sie ihn als Entwurf speichern. Dadurch wird die Asset Structure nur für Admins verfügbar. Sobald er veröffentlicht ist, steht er allen Benutzern innerhalb Ihrer Organisation mit den richtigen Berechtigungen zur Verfügung. Auf diesem Bild können Sie auch die Reihenfolge der Asset Structures ändern. Diese Reihenfolge wird im Asset-Browser verwendet.

R3_9.png

Kachel mit aktuellem Wert 2.0

In 2020.R2 stellten wir die erste Version Wertkachel in DashHub vor. In dieser Version wurden dieser Kachel zusätzliche Optionen hinzugefügt. Jetzt ist es möglich, mehrere Tags/Attribute in einer Kachel hinzuzufügen. Sie können Regeln für die bedingte Formatierung definieren, um eine schnelle Ansicht zu erhalten, wenn ein Wert noch innerhalb des erwarteten Bereichs liegt. Darüber hinaus haben wir eine optionale kleine Grafik neben dem Wert hinzugefügt, die den Trend des Wertes anzeigt und mit der Sie die Anzahl der Ziffern konfigurieren können, die Sie nach dem Dezimalpunkt anzeigen möchten.

R3_10.png R3_11.png


Überlappende Instant Items im Gantt-Diagramm

In der Version 2020.R2 haben wir eine zusätzliche Funktion eingeführt, um es einfacher zu machen, Context Items, die sich im Gantt-Diagramm überlappen, zu sehen. Jetzt wurde diese Funktion für Instant Items erweitert. Das Konzept bleibt dasselbe: Wenn es überlappende Instant Items gibt, können Sie die Zeile erweitern, um sie alle anzuzeigen.

R3_12.png

Eingebettete Notebooks

Für ein fortgeschrittene Erlebnis über den robusten integrierten TrendMiner-Funktionen hinaus können Analytics Expert-Anwender jetzt über das Top-Menü auf die eingebetteten Notebooks zugreifen und die Ausgabe in DashHub zur Ergänzung vorhandener Kacheln einbinden.

Notebooks

Nach dem Öffnen des Notebooks kann der Benutzer entweder eine neue Note erstellen oder eine vorhandene Note laden. Eine neue Note enthält einen Standardcode zum Laden von bestimmten Python-Paketen. Diese Pakete sind für die Arbeit mit dem TrendMiner-Inhalt erforderlich.

Gespeicherte Items aus TrendMiner können einfach über ein Python-SDK zur weiteren Verwendung in Ihren Notebooks aufgerufen werden und erscheinen in der Seitenleiste des TrendMiner-Inhaltsbereichs.

 

R3_13.png

Hinweis: Ab Version 2021.R1 sind nur "TrendHub Views" als TrendMiner-Inhalt verfügbar. Weitere Inhalte werden in späteren Versionen eingeführt.

Notebook tile

DashHub wurde um einen zusätzlichen Kacheltyp erweitert, so dass jede Ausgabe eines Notebook-Absatzes in einer Notebook-Kachel des Dashboards angezeigt werden kann. Alles, was Sie tun müssen, ist die URL des Notebook-Absatzes anzugeben (auf die Sie zugreifen können, indem Sie auf das "Zahnrad"-Symbol des betreffenden Absatzes klicken, "Link this paragraph" wählen und die URL der folgenden Webseite kopieren), und schon können Sie Ihre Analyseausgabe mit Ihren TrendMiner-Benutzern teilen.

 

R3_14.png R3_15.png