TrendMiner 2020.R1

21.April 2020

Die Version 2020.R1 enthält die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen:

Neue Funktionen

  • Verschachtelte Berechnungen: Erweitern Sie Ihre Berechnungen, die über Ihre Historian-Tags hinausgehen und erstellen Sie eine Formel einer Formel, eine Aggregation einer Formel oder sogar eine Aggregation einer Aggregation und verwenden Sie diese bei Suchvorgängen, Fingerabdrücken, Monitoren usw..
  • Aggregationen und Formeln organisieren und gemeinsam nutzen: Organisieren Sie Ihre gespeicherten Formeln und Aggregationen zusammen mit Ihren gespeicherten Ansichten, Fingerabdrücken usw. in (Projekt-)Ordnern in Ihrem Work Organizer und profitieren Sie von den vorhandenen Freigabe-Optionen, um Ihren Kollegen Einblick in Ihre Suchen und Berechnungen zu geben.
  • Import von diskreten und String-Tags: Importieren Sie neben analogen Tags auch diskrete und String-Type-Tags unter dem Tag Builder Import-Tool in TrendHub.
  • Laufzeiten für Context Items: Filtern und sortieren Sie Ihre Contexthub-Ansichten nach der (Gesamt-)Dauer der Context Items und erhalten Sie Einblick in die Dauer der einzelnen Ereignisse in den Context Item Details.
  • Filter für den derzeitigen State: Filtern Sie Ihre ContextHub-Ansichten z.B. anhand der aktuellen Ereigniszustände; zielen Sie auf alle Context Items des Typs Wartung, bei denen der aktuelle Zustand "in Arbeit" oder "Inspektion" ist. 
  • Erweiterte OSIsoft PI Zeitreihen-Konnektivität: Neben der OLEDB-Konnektivität bietet TrendMiner jetzt auch eine Konnektivität zu Zeitreihendaten aus OSIsoft PI-Datenarchiven mit Hilfe des PI AF SDK.
  • Neues OSIsoft PI Vision-Plugin: Beginnen Sie Ihre Analysereise, indem Sie Ihre PI Vision-Anzeige in TrendMiner öffnen.
  • TrendMiner-Systemmetriken verfügbar: Erhalten Sie weitere Einblicke in den Ressourcenzustand des TrendMiner-Systems innerhalb Ihres eigenen vorhandenen Prometheus-Überwachungssystems.

Anwendungsverbesserungen

  • Robustes Laden von TrendHub-Ansichten: TrendHub-Ansichten, die gelöschte oder nicht zugängliche Tags enthalten, laden weiterhin die gesunden und zugänglichen Tags und zeigen eine klare Meldung, welche Tags nicht geladen werden konnten.
  • Automatische Freigabe von abhängigen Arbeits-Items: Bei der gemeinsamen Nutzung eines Items ist es nicht mehr erforderlich, abhängige Items separat freizugeben, z.B. wenn Sie ein Dashboard mit jemandem teilen, sind die auf dem Dashboard verwendeten TrendHub-Ansichten und ContextHub-Ansichten automatisch zugänglich.
  • Kopie des gespeicherten Items erstellen: Der Work Organizer bietet die Aktion 'Kopie erstellen' an, mit der Sie TrendHub- und ContextHub-Ansichten, Fingerabdrücke, Formeln, Aggregationen und Dashboards kopieren können.
  • Gantt-Diagramm anhand von Context Fields aufteilen: Zeilen im Gantt-Diagramm können nach Context Fields geteilt werden, die zu den Context Items hinzugefügt werden.
  • Gantt-Diagramm-Auswahl, Zoom und Erstellung von Context Items: Hinzufügen von Context Items direkt auf dem Gantt-Diagramm durch Auswahl. Einschließlich der Möglichkeit zum Zoomen.
  • Erhöhte Leistung des Gantt-Diagramms: Visualisieren Sie monatelange Daten während alles butterweich gehalten wird.
  • Gantt-Diagramm-Auswahl, Zoom und Erstellung von Context Items: Hinzufügen von Context Items direkt auf dem Gantt-Diagramm durch Auswahl. Einschließlich der Möglichkeit zum Zoomen.
  • Erhöhte Leistung des Gantt-Diagramms: Visualisieren Sie monatelange Daten während alles butterweich gehalten wird.
  • Verbessertes Feedback bei der Eingabe von Details in Context Items 
  • Der Kontext-SQL-Konnektor bietet die Möglichkeit, Context Fields in die Synchronisierung einzubeziehen, die Option, Tags mit Kontext zu versehen, und Unterstützung für die Definition der Zeitzone der externen Datenquelle.
  • OSIsoft PI Asset Framework Unterstützung für Substitutionsparameter: Unterstützung für Setups mit Substitutionsparametern zur Erstellung dynamischer Vorlagen hinzugefügt.
  • Unterstützung für Setups, bei denen mehrere Historian-Verbindungen eingerichtet werden, die mit derselben OSIsoft PI AF-Assetstruktur verwendet werden sollen.
  • Unterstützung für mehrere Konnektoren: Es können mehrere Konnektoren angeschlossen werden, um die Konnektivität zu Ihren Datenquellen zu optimieren und den Single Point of Failure zu entfernen. Die Konfiguration von Konnektoren und Datenquellen ist jetzt Teil von ConfigHub.
  • Bessere Einblicke in die Konnektivität: Für alle Konnektoren und Datenquellen werden der letzte Sync-Status und ggf. der Grund des Sync-Fehlers angezeigt, was die Fehlersuche bei Konnektivitätsproblemen erleichtert. Re-syncs können pro Konnektor oder Datenquelle manuell ausgelöst werden.
  • Cross-Asset Value Based Search: Attribute-Template-Namen werden beim Hinzufügen von Bedingungen anstelle von Attribute-Namen angezeigt, die unterschiedlich sein können (nur bei Verwendung des in-app Asset-Frameworks von TrendMiner). Attributes ohne Template-Namen werden herausgefiltert.
  • Verbesserter Indexmanager (admin): Der Bildschirm des Indexierungsmanagers wurde überarbeitet, um einen besseren Überblick über den Zustand der indizierten Tags zu erhalten.  
  • Verbesserte Richtlinie für die Wiederholung von Indexierungsversuchen: Tags, deren Indexierungsprozess aufgrund von z.B. Historian-Verbindungsproblemen nicht abgeschlossen werden konnte, werden beim Zugriff auf die Tags (Charting oder Monitoring) automatisch wieder der Indexierungs-Warteschlange hinzugefügt. Derselbe Mechanismus wird historische Daten verarbeiten und hinzufügen, wenn der Indexierungshorizont erweitert wird. Es ist in diesem Szenario nicht mehr erforderlich, alle Tags neu zu indexieren.
  • Die Standardberechtigungen für Context Fields sind jetzt so eingestellt, dass sie auch Löschberechtigungen enthalten.
  • Leistung bei Fingerabdrücken:  Die Erstellung von Fingerabdrücken wurde optimiert, um Anwendungsfälle mit vielen Ebenen und vielen versteckten Tags (>20) zu berücksichtigen. 

Bug fixes

  • Die zuletzt aktualisierte Zeit von Workitems wird jetzt in lokaler Zeit statt in UTC angezeigt.
  • Es wurde ein Problem bei der Cross-Asset Value Based Search behoben, bei dem nicht alle Attribute einer Anlage aufgelistet wurden, wenn die Anlage mehr als 20 Attribute enthielt.  
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Tags, die in der Basisebene versteckt, aber in den untergeordneten Schichten sichtbar waren, in einen neu erstellten Fingerabdruck aufgenommen wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass einigen Benutzern in Konfigurationen mit mehr als 1000 Benutzern ACLs zugewiesen wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Suchvorgänge keine Ergebnisse vor 2010 finden konnten, obwohl der Horizont vor diesem Datum festgelegt wurde. 
  • Es wurde ein Visualisierungsproblem behoben, bei dem Ergebnisse mit dem Wert Null nicht in den Suchergebnissen angezeigt wurden, wenn eine Berechnung über den Suchergebnissen durchgeführt wurde. 
  • Bei der Durchführung einer Influence Factor Analyse mit Automatic shift identification wird die Verschiebung nicht mehr automatisch auf die aktiven Tags angewendet. 
  • Mögliche Verzögerungen bei den Monitoring-Ergebnissen, die auf Formel-Tags basieren, werden durch die automatische Aktualisierung des Index aller zugrunde liegenden Tags abgeschwächt.

Bekannte Probleme

  • Die Gruppierung der Tags, die Auswahl des Diagrammtyps und die Position des Fingerabdrucks werden noch nicht als Teil des Ansichtsstatus gespeichert und können beim Aktualisieren der Ansicht, beim Klicken auf die Zurück-Schaltfläche des Browsers oder beim Laden einer gespeicherten Ansicht verloren gehen. 
  • Eine starke Belastung des neuen PI AF Timeseries-Konnektors kann zu Verbindungsproblemen mit dem Historian-Server führen.
  • Nach einer Aktualisierung kann es sein, dass DashHub und ContextHub nicht funktionieren. Eine harte Aktualisierung Ihres Browsers wird dieses Problem beheben.
  • Aggregationen von diskreten und digitalen Tags können aufgrund der Verlängerung dieser zugrundeliegenden Tags zu einer fehlerhaften Visualisierung der letzten Zeiträume führen. Die Indexwerte sind davon nicht betroffen.

Wichtig

  • Die Konfiguration von Konnektoren und Datenquellen ist jetzt Teil von ConfigHub.
  • Diese Version erfordert die Plant Integration Version 3.5.1189 oder höher.
  • TrendMiner kann nicht aktualisiert werden, wenn doppelte Zustände für String-Tags in der Datenbank vorhanden sind. Wenden Sie sich an den Support, falls die Aktualisierung gestoppt wird.
  • Ab dieser Version ist die offiziell unterstützte Version für PI Event Frames die AF SDK-Version 2017.R2 oder höher. Für die Arbeit mit der Version unter 2017.R2 ist die Unterstützung von TrendMiner erforderlich, und es fehlt die Funktionalität und Leistung, die in neueren Versionen enthalten ist.

Synopsis functionality

Verschachtelte Berechnungen

Mit der Einführung von verschachtelten Berechnungen wird es möglich, Formel-Tags als Variable in anderen Formeln zu verwenden, Aggregationen von anderen Aggregationen zu erstellen und Aggregationen in einer Formel bis zu 2 Ebenen tief und mit einer Grenze von 10 Variablen pro Formel zu erstellen. Auf diese Weise kann eine Formel mit einer Abhängigkeit von bis zu 100 Tags erstellt werden. 

Die Möglichkeit, Berechnungen zu verschachteln, ermöglicht es Ihnen auch, Ihren Tags logischere Namen und Strukturen zu geben, wodurch die Lesbarkeit und Wiederverwendbarkeit Ihrer berechneten Tags verbessert wird.

Verwenden Sie verschachtelte Berechnungen, um Rauschen aus einem Signal zu entfernen, das durch die Summierung von Werten nach der Umrechnung in dieselbe Einheit entstanden ist: 

Reaktor1-Durchfluss-Summe = BA:Durchfluss.1 * (1000/60) + BA:Durchfluss.2 + BA:Durchfluss.3 * 1000
Reaktor1-Durchfluss-Summe-Kein.Rauschen = Mittelwert(Reaktor1-Durchfluss-Summe)

 

Aggregationen und Formeln organisieren und gemeinsam nutzen


Als nächster Schritt zur Optimierung des Work Organizers in TrendMiner wurden in dieser Version Aggregationen und Formeln zum Work Organizers hinzugefügt. Mit dem Work-Organizer-Type-Filter können Sie auf einfache Weise andere Items herausfiltern, um einen klaren Überblick über all Ihre Aggregationen und/oder Formeln zu erhalten.

R1_1.png

Der Vorteil von Aggregationen und Formeln in der Arbeitsorganisation beschränkt sich nicht nur auf die Möglichkeit, diese in bestimmten Projektordnern zu organisieren, sondern erlaubt auch, die Definitionen mit Kollegen zu teilen.

R1_2.png

Nutzen Sie dies, um Ihren Kollegen einen besseren Einblick in die Verwendung Ihrer berechneten Tags zu geben. Dies wird deren Vertrauen in Ihre Arbeit erhöhen und doppelt berechnete Tags vermeiden.


Import von diskreten und String-Tags


Neben analogen Tags können auch diskrete und String-Tags importiert werden. Weitere Verbesserungen beim Import von Tags sind:

  • Option zum Löschen importierter Tags aus dem Übersichtsfenster
  • Unterstützung für den Import von Mengeneinheiten.
  • Es können mehr als 100 Tags pro Benutzer importiert werden (wobei die Grenze von 100 Tags pro Datei bestehen bleibt).
  • Unterstützung von Zeitzonen.
  • Verbesserte Rückmeldung: Wenn ein Tag-Import fehlschlägt, zeigt eine spezifische Fehlermeldung den Grund des Fehlers und den Ort des Fehlers in der .csv-Datei an.
  • Import von in der Zukunft liegenden Datenwerten: Werte mit einem Zeitstempel in der Zukunft werden mit der Zeit verfügbar.

R1_3.png

R1_4.png

Laufzeiten für Context Items


Wie Zeitreihen sind alle kontextbezogenen Daten in TrendMiner zeitbezogen. Ereignisse von Context Items können daher eine Zeitdauern darstellen. Zeitdauern können zur einfachen Anzeige und Sortierung nach Batch-Zykluszeiten, zur Suche nach Produktionsschritten oder Equipmenteinsätze, die kürzer oder länger als erwartet dauern, verwendet werden.

R1_6.png

Wie auf dem Bild oben angezeigt, erhalten Sie ein Feld "Total Duration" und Sie erhalten die Dauer der einzelnen Ereignisse im Context Item.

In den ContextHub-Ansichten können Sie die Zeitdauer-Spalte anzeigen lassen, in der Sie mit den üblichen Operatoren <,>, =,... beliebig nach der Zeitdauer sortieren und filtern können.

R1_7.png

Filter für den derzeitigen State


Filtern Sie Ihre ContextHub-Ansichten z.B. anhand der aktuellen Ereigniszustände; visieren Sie alle Context Items des Typs "Maintenance", bei denen der aktuelle Zustand "in Bearbeitung" oder "Inspektion" ist. Der Filter ist im Filtermenü unter dem Namen "Current State" verfügbar.

R1_8.png

Pi Vision plugin


Mit dem TrendMiner PI Vision-Plugin können Sie Ihre Tags und Attribute direkt von Ihrer PI Vision-Anzeige an Ihre TrendHub-Anwendung senden, um sie zu analysieren. 

Der Vorteil dieser Option besteht darin, dass Sie nun nicht mehr nach Ihren Tags oder Attributen im Asset-Browser-Setup in TrendMiner suchen müssen. Wenn Sie auf das TrendMiner-Symbol klicken, senden Sie sie direkt an TrendHub, wo sie zur Analyse im gleichen Zeitrahmen Ihrer PI Vision-Anzeige bereitwillig angezeigt werden.

R1_9.png

Verbesserter Indexmanager (admin)


Der Bildschirm des Indexierungsmanagers wurde überarbeitet und bietet nun einen besseren Überblick über den Zustand der indizierten Tags.

R1_10.png

Die folgenden Anwendungserweiterungen wurden eingeführt: 

  • Sortierung nach Index-Startdatum und Datum der letzten Aktualisierung
  • Filtern nach Indexstatus
  • Leichtere Identifizierung von Indizierungsproblemen durch Einführung mehrerer Zustände:
R1_11.png Tag vollständig auf dem neuesten Stand. Die Rückwärtsindexierung war erfolgreich, und die jüngsten Daten wurden erfolgreich angehängt.
R1_12.png Rückwärtsindexierung ist im Gange. Wird nach Abschluss auf OK wechseln.
R1_13.png Es wurde eine Rückwärtsindexierung durchgeführt, doch während dieses Prozesses trat ein Fehler (z.B. Verlust der Historian-Verbindung) auf.Das Startdatum des Index gibt an, wo der Rückwärtsprozess gestoppt wurde. Die Indexierung wird automatisch erneut versucht.
Aktuelle Daten wurden erfolgreich hinzugefügt.
R1_14.png Neuere Daten wurden nicht erfolgreich hinzugefügt, wodurch potenzielle Monitoring-Ereignisse verzögert wurden. 
Dieser Zustand erhält Priorität gegenüber dem "Incomplete" Zustand.
R1_15.png TrendMiner ist nicht in der Lage, den Index des Tags zu aktualisieren (Tag oder abhängiges Tag existiert nicht mehr).
Wenn die Grundursache behoben ist, wird der Indexierungsprozess automatisch wieder aufgenommen. 

R1_16.png Falls der für die Indexierung zuständige Dienst ausfällt, werden die laufenden Tags fehlschlagen. Diese Tags sollten anschließend neu indiziert werden, um ihre Richtigkeit sicherzustellen.

 

TrendMiner-Systemmetriken (System-Administrator)

Kunden mit einem vorhandenen Überwachungssystem können TrendMiner jetzt darin integrieren, da TrendMiner jetzt Prometheus-Metriken zur Visualisierung auf einem Grafana Dashboard darstellen kann, wie unten dargestellt.

System_metrics1.png


Anmerkungen:

  • Bitte wenden Sie sich an den TrendMiner-Support, um diese Funktion zu aktivieren.
  • Ein Beispiel-Dashboard ist auf der Download-Seite verfügbar.