Mit dem Kontext-Elemente Menu arbeiten

Was ist ein Kontext-Element?

Ein Kontext-Element ist ein Informationsblock, der mit einem Datenpunkt verknüpft ist, oder ein Datenzeitraum, der mit einem in Ihren Datensätzen identifizierten Ereignis verbunden ist. Anstatt eine Notiz in ein Buch zu schreiben, fügen Sie Ihre Gedanken und Beobachtungen zu einem Kontext-Element hinzu. 

Warum sollte man einen Kontext-Element verwenden?

Nachdem Sie Ihr Kontext-Element erstellt haben, können Sie es verwenden, um es mit anderen Kontext-Elemente  zu vergleichen, Erkenntnisse mit Kollegen zu teilen und weitere Kontextinformationen hinzuzufügen, die das Verständnis Ihres Prozesses verbessern.

Kontext-Elemente können der grafischen Darstellung Ihrer Daten oder innerhalb von ContextHub hinzugefügt werden.

Das Kontextmenü

Das Kontext-Element Menu zeigt eine Übersicht über alle Kontexte innerhalb des Fokuszeitbereichs aller sichtbaren Tags.

  1. Wählen Sie das Tags-Symbol tag.png und fügen Sie Tags zur Liste der aktiven Tags in Ihrem TrendHub-Menü hinzu, um Trendlinien in Ihrem Fokusdiagramm anzuzeigen.
  2. Das Symbol Kontext-Element context_image.png wird nun im TrendHub-Menü angezeigt; klicken Sie darauf. Nach der Auswahl wird das Kontext-Element Menu angezeigt.

Context_Item_Menu.png

Kontext-Elemente (früher bekannt als Annotationen) in TrendMiner sind z.B. Beschreibungen von Ereignissen oder Asset-Problemen. Sie können den Kontext in TrendMiner verwenden, um interessante oder auffällige Ereignisse, die auf Ihre Prozesse zurückzuführen sind, zu kennzeichnen. Der Kontext kann als Textballons betrachtet werden, die zur Beschriftung Ihrer Trends verwendet werden.

Hinweis: Das Kontext-Element Menu listet maximal 150 Kontext-Elemente auf. Wenn mehr als 150 Kontext-Elemente im Fokusdiagramm verfügbar sind, wird eine Rückmeldung angezeigt und es werden keine Kontext-Elemente mehr geplottet oder aufgelistet. Um Kontextelemente wieder anzuzeigen, zoomen Sie in das Fokusdiagramm oder zoomen Sie in einen kleineren Zeitrahmen.

Alle Kontext-Elemente werden im ContextHub gespeichert und verwaltet.

Wie Metadaten kann auch der Kontext in TrendMiner durchsucht und gefiltert werden, um Ihnen zu helfen, die für Sie interessanten Ereignisse oder Assets zu finden.

Kontext Elemente

Es gibt zwei Arten von Kontext-Elemente:

  1. Sofortiger Kontext
    • Ein einzelner Zeitpunkt im Fokusdiagramm wird sofort über ein Seitenfenster hinzugefügt - ein Kontextballon wird erstellt.
    • Diese Punkte kennzeichnen einen einzelnen Zeitstempel von Interesse (keine Dauer), z.B. eine Bemerkung oder eine Info-Meldung.
  2. Kontext-Element Event(s)
    • Diese geben interessierende Zeiträume an, z.B. einen fehlerhaften Zustand oder eine Wartungsmaßnahme, die einen Start- und Endzeitstempel haben.
    • Kontext, bei dem sowohl eine Start- als auch eine Endzeit im Kontext-Element Menu  erscheinen, wurde bisher als Event Frame bezeichnet.

Wie man Kontext-Elemente erstellt

Kontext-Elemente können im Fokusdiagramm erstellt und später im ContextHub abgerufen werden. Um ein Kontext-Element zu kreieren:

1. Doppelklicken Sie in der Fokusdiagramm. Ein Data Scooter und ein zusätzliches Menü werden angezeigt.

Context_Item_Menu2.png

2. Wenn Sie auf das Context-Icon klicken, wird das Fenster zum Erstellen von Kontext-Elemente auf der rechten Seite des Bildschirms geöffnet.

Context_Item_Menu3.png

3. Wählen Sie die Komponente (Tag, Attribut oder Asset) aus, auf der Sie das Kontext-Element erstellen möchten.

4. Wählen Sie den Typ und die Beschreibung des Kontext-Elemente aus.

Optional: Ordnen Sie dem Kontext-Element Schlüsselwörter (key words) und/oder eine Beschreibung zu. 

5. Aktivieren Sie "Create item on visible layers", wenn Sie Kontext-Elemente für alle im Fokusdiagramm vorhandenen Ebenen erstellen möchten.

Dies kann nützlich sein, wenn Sie mehrere Vorkommnisse eines ähnlichen Ereignisses abgerufen haben und alle Überlagerungen mit einer Aktion beschriften möchten.

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Save".

Hinweis: Wenn Sie einen Kontext über einen Zeitraum in der Fokusgrafik erstellen, zeigt der Roller Reichweiteninformationen an, die den Beginn und das Ende des ausgewählten Zeitraums hervorheben.

Hinweis: Derzeit ist die Grenze für die Anzahl der Kontextelemente, die im Fokusdiagramm visualisiert werden können, auf 150 festgelegt.

Hinweis: Wenn Sie ein Kontext-Element über einen Zeitraum im Fokusdiagramm erstellen, zeigt der Rahmen die  Dauer an, die den Beginn und das Ende des ausgewählten Zeitraums hervorheben.

Hinweis: Derzeit ist die Grenze für die Anzahl der Kontext-Elemente, die im Fokusdiagramm visualisiert werden können, auf 150 festgelegt.

Wie man Context Details anzeigt

Um die Details des Kontext-Elemente zu überprüfen:

  1. Klicken Sie auf ein Context-Icon, das im Fokusdiagramm vorhanden ist. Dadurch wird das Context Menu geöffnet, die ausgewählte Annotation in der Liste markiert und ein Seitenpanel für Details zu Kontext-Element angezeigt.

Context_Item_Menu4.png

oder

  1. Öffnen Sie das Kontext-Element menu. Alle Kontext-Elemente, die in jeder Überlagerung des Fokusdiagramms vorhanden sind, werden aufgelistet.
  2. Klicken Sie auf ein Kontext-Element. 

Context_Item_Menu5.png

Das ausgewählte Kontext-Element wird in der Liste und im Diagramm hervorgehoben, und die Details sind in der Seitenpanel sichtbar.

Durations_1.png

In diesem Kontextbereich können Sie Ihrem Element eine umfassendere Kontextstufe hinzufügen, einschließlich;

  • Attachments
  • Approvals
  • Comments

Sie können auch die Periodendauern der einzelnen Ereignisse innerhalb Ihres Kontext-Element identifizieren; sowohl numerisch als auch visuell über einen blauen Balken. Diese Informationen zur Dauer sind sehr nützlich, wenn es darum geht, Zykluszeiten zu bestimmen, z.B. Chargen, die länger als 2,5 Stunden gedauert haben. Die Größe jedes Balkensegments korreliert mit der Ereignisdauer; und die Gesamtdauer, die die Summe aller Ereignisse in einem bestimmten Prozess ist, ist ebenfalls verfügbar. Die Elementdauer kann verwendet werden, um Ihre Kontext-Elemente sowohl in der Gitter- und Gantt-Ansicht als auch in den Kontext-Ansichten zu filtern und zu sortieren.

Wie man Kontext-Elemente filtert

Im Kontext-Element Menu steht ein Filterfeld zur Verfügung, um Kontext-Elemente zu öffnen. Stellen Sie sicher, dass das gewählte Tag bereitgestellt wird, und geben Sie dann eine Suchzeichenfolge in das Feld ein, um Kontext-Elemente nach Typ, Name der Anlagenkomponente oder Beschreibung zu filtern. Kontext-Elemente werden sowohl in der neu erstellten Liste als auch im Diagramm (in Form von Sprechblasen) gefiltert. Im obigen Beispiel wurden alle "operational" Perioden gefiltert.

Wie man nach Kontext-Elemente sucht

Hinweis: Die Suche nach Kontext-Elemente kann nur unter dem Suchsymbol im TrendHub-Menü durchgeführt werden. Die Suche erfordert die Erstellung einer Context-View. Eine Context-View kann nur im ContextHub erstellt werden.

Nachdem Sie die Ansichten gefiltert und in ContextHub gespeichert haben, können Sie in TrendHub nach den enthaltenen Kontext-Elemente suchen.

1. Wählen Sie das Suchsymbol im TrendHub-Menü aus.

2. Klicken Sie unter der Überschrift Kontext-Elemente auf "Saved ContextHub views".

3. Der Work Organizer öffnet sich und stellt Ihnen eine Liste von Ansichten zur Verfügung; wählen Sie eine aus. Es öffnet sich eine Trendansicht ähnlich derjenigen im Bild unten dargestellt:

Screen_Shot_2019-01-10_at_14.18.36.png

4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Search Kontext-Elemente". Die Suchergebnisse werden unterhalb des Suchbuttons angezeigt. Siehe Bild unten. In diesem Fall wurden 56 Items gefunden.

Hinweis:Sie müssen vor der Suche nach Kontext-Elemente immer die Tags entsprechenden Tags auswählen und anzeigen.

Context_Item_Menu5.png

Wie man Kontext Items löscht

Das Löschen von Kontext-Elemente kann auf zwei Arten erfolgen: über ContextHub und über das Kontext-Element Menu.

  1. Navigieren Sie zu dem Zeitraum, in dem Sie Kontext-Elemente löschen möchten (es werden nur die im Fokusdiagramm vorhandenen Kontext-Elemente aufgelistet). 
  2. Öffnen Sie das Kontext-Element Menu.
  3. Wählen Sie das zu löschende Item aus, von rechts erscheint ein Seitenpanel.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche "options" und wählen Sie "delete".

Kontext-Elemente auf Tags

Wenn in TrendHub ein Tag zur aktiven Tag-Liste hinzugefügt wird, werden die Kontext-Elemente des Tags visualisiert. Beim Hinzufügen von Attributen über den Asset-Browser werden neben den Kontext-Elemente, die direkt auf dem verknüpften Tag erstellt werden, auch Kontext-Elemente zu Attributen und deren direkten Vorfahren angezeigt.

Das folgende Beispiel zeigt ein Attribut "Temperatur", ein Attribut von "Reaktor 1", verbunden mit dem Tag BA:TEMP.1.

In diesem Fall wird der Kontext von Reaktor 1, Temperatur und BA:TEMP.1 auf dem Diagramm dargestellt.

Context_items_on_tags1.png

Das nächste Beispiel zeigt ein Tag BA:TEMP.1 in der aktiven Tag-Liste. In diesem Fall werden nur Kontext-Elemente von BA:TEMP.1 visualisiert.

 

Contextitemontag2.png