TrendMiner 2024.R1.0

26. März 2024

Die Version 2024.R1.0 enthält die folgenden neuen Funktionen und Verbesserungen:

TrendMiner 2024.R1.0 baut die Eventanalysefunktionen weiter aus. Während frühere Versionen eine schnelle Navigation zu Berichtszeiträumen und bestimmte Schichten ermöglichten, liegt der Schwerpunkt der neuesten Version wieder auf der Aufnahme und Analyse von Event-Daten.

In 2024.R1.0 ermöglicht der neue Plug 'n Play Connector für Eschbach Shiftconnector® den Anwendern beider Software den nahtlosen Zugriff auf Schicht- und Event-Daten in TrendMiner als Context Items und den mühelosen Übergang zur Zeitreihenanalyse dieser Events. Zusätzlich zu den von Shiftconnector® synchronisierten Daten ermöglicht Ihnen die neueste Version, Suchergebnisse in größerer Tiefe und Dimension zu untersuchen.

Das neue Modal Eventanalyse ist verfügbar, um Verteilungen von berechneten Event-Daten und Beziehungen zwischen ihnen zu visualisieren. Zusätzlich zu der bereits veröffentlichten Visualisierung und Verfeinerung des Histogramms können Sie mit dem parallelen Koordinatendiagramm verschiedene Betriebsmodi und Beziehungen zwischen den Event-Variablen visuell identifizieren. Mit dem parallelen Koordinatendiagramm können Sie mehr Dimensionen berücksichtigen als mit einem X-Y-Diagramm. Dies eignet sich für Prozesse mit mehreren Stell- und Reaktionsvariablen, von denen erwartet wird, dass sie sich gegenseitig beeinflussen. Nutzen Sie diese Diagramme, um optimale Betriebsbereiche zu ermitteln und Anomalien visuell zu erkennen.

Und schließlich können Dashboards und Ansichten, die für das Monitoring von Vorgängen konfiguriert wurden, mit dem neuen Shared Space User jetzt von allen Mitarbeitern der Anlage leichter genutzt werden. Diese Benutzerrolle verlängert die maximale Sitzungszeit für ein Konto, das für die kontinuierliche Anzeige von Informationen verwendet wird. Dadurch wird ein wiederholtes Anmelden und Einrichten der Anzeige vermieden. Der Shared Space User ist ideal für Konferenzräume, Kontrollräume und Pausenräume, in denen verschiedene Personengruppen den ganzen Tag über dieselben Bereiche oder Messwerte überwachen können.

Innovation Highlights

  • Der parallele Koordinatendiagramm - nutzen Sie einen neuen Visualisierungstyp, um Suchergebnisse weiter zu analysieren und auf eine relevante Menge von Events zu verfeinern. Die Suchverfeinerung wurde durch die Ereignisanalyse ersetzt, bei der Sie die aggregierten Werte jeder TrendHub-Suche als Histogramm oder als paralleles Koordinatendiagramm visualisieren können. Beide Modi können verwendet werden, um Ihre Suchergebnisse weiter zu verfeinern.
  • Plug 'n Play Konnektivität zu Eschbach Shiftconnector® - greifen Sie auf registrierte Events von Shiftconnector® als Context Items von TrendMiner zu, um schnell in Prozessabläufe während dieser Events einzutauchen.
  • Shared Space User - macht die regelmäßige Authentifizierung und Konfiguration von TrendMiner in jeder Schicht oder an jedem Tag überflüssig. Diese neue Benutzerrolle verlängert die maximale Sitzungszeit, um Ansichten und Dashboards rund um die Uhr anzeigen zu können.
  • Demnächst verfügbar: Benutzerdefinierte Berechnungen - erstellen Sie Summenzähler mit bedingtem Reset, Aggregationen auf der Basis von Berichtsfenstern, benutzerdefinierte KPIs und Soft-Sensoren mit der neuen, in Tag Builder eingebetteten Python-Umgebung. Die Tags für benutzerdefinierte Berechnungen werden für lizenzierte Expert User zur Verfügung gestellt.

Fehlerbehebungen

  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem in einigen Fällen eine teilbare URL nicht korrekt geöffnet wurde und der Fehler "Zu viele Ebenen" auftrat.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Filter in einer DashHub Trend-Kachel nicht korrekt visualisiert wurden, wenn der Filter auf einer "Ergebnisse ausschließen"-Option eines gespeicherten Filters basierte, die zugrunde liegende Suche jedoch 0 Ergebnisse für das visualisierte Fenster ergab.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Export von Suchergebnissen zu doppelten Einträgen in der Exportdatei führte, wenn die Suche nach einem berechneten Wert sortiert war.
  • Ein Problem wurde behoben, bei dem die Benachrichtigung "Letzte Sitzung wiederherstellen" sich zu schnell automatisch schloss. Sie bleibt jetzt dauerhaft bestehen.

Bekannte Einschränkungen

  • Die bedingte Formatierung des Gantt-Diagramms berücksichtigt keine Änderungen der Dauer, die im Live Modus übertragen werden. Um die aktualisierte Farbgebung zu sehen, müssen Sie das Diagramm aktualisieren.
  • Externe Kacheln im Dashboard benötigen Cookies, um alle Inhalte korrekt zu laden (und sich bei Bedarf anmelden zu können).
  • Wenn berechnete Tags gelöscht werden, können sie nicht erneut mit demselben Namen erstellt werden.
  • Nach der Umbenennung eines berechneten Tags, das mit einem Context Item verknüpft ist, wird die Komponente des Context Items nicht korrekt aktualisiert.
  • Die Aktion, die auf der rechten Seite von ConfigHub angezeigt wird, wenn ein Dienst neu gestartet wird, ist nicht mehr sichtbar.
  • Der CSV-Import schlägt fehl, wenn Context​ Items für ein Asset importiert werden, für das es noch keine gibt.

Patch Release Ankündigungen

Wir veröffentlichen regelmäßig Patches. Um E-Mail-Updates zu wichtigen TrendMiner-Patch-Releases zu erhalten, abonnieren Sie über dieser Link​​.

Ankündigung zum Lebensende

Aufgrund einer Technologieänderung wird das anwendungsinterne Hilfecenter ab dem 1. Oktober 2024 in den TrendMiner-Versionen 2023.R2.0 und älter nicht mehr verfügbar sein. Bitte aktualisieren Sie rechtzeitig auf eine neuere TrendMiner-Version, um die TrendMiner-Dokumentation direkt in der Anwendung weiter durchsuchen zu können. Es wird empfohlen, Ihre TrendMiner-Installation mit den neuesten Versionen auf dem neuesten Stand zu halten, um mit Sicherheitspatches und neuen Funktionen auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Außerhalb der Anwendung ist die neueste TrendMiner-Dokumentation für Endbenutzer und Administratoren verfügbar über:

Synopsis

Event​ Analytics und parallele Koordinatenplots

In früheren Versionen von TrendMiner konnten die Suchergebnisse in TrendHub mit Hilfe der Option "Verfeinerungen" auf einer aggregierten Ebene analysiert werden. In dieser Version wurde die Option "Verfeinerungen" durch "Eventanalyse" ersetzt. Die "Eventanalyse" bietet zwei Visualisierungsoptionen: eine Histogrammansicht und eine parallele Koordinatendarstellung.

Beide Visualisierungsmodi können verwendet werden, um Ad-hoc-Einblicke zu gewinnen, indem Sie auswerten, wie sich die Auswahl einer Metrik in den anderen widerspiegelt. So können Sie Hypothesen testen oder mögliche Ursachen finden. Die Auswahlen werden automatisch auf alle Visualisierungsmodi angewendet, so dass Sie je nach Bedarf zwischen den verschiedenen Diagrammen wechseln können.

Sie können immer noch eine Auswahl auf die Suchergebnisliste anwenden, indem Sie auf Verfeinern klicken. Dadurch wird die Suchergebnisliste auf der Grundlage der angewendeten Auswahlen aktualisiert, genau wie bei der Funktion Verfeinern.

Zugriff auf den Bereich Eventanalyse

Der Bereich Event-Analyse kann über das Optionsmenü der Suchergebnisse aufgerufen werden.

2024.R1.0_1.png

Standardmäßig wird der Analysebereich auf der Histogramm Registerkarte geöffnet. Die Registerkarte Histogramme bietet die gleiche Funktionalität wie die Funktion Verfeinerung. Der Platz auf dem Bildschirm wurde optimiert, um die Analyse aller Variablen auf einmal zu ermöglichen.

2024.R1.0_2.png

Umschalten auf die parallele Koordinatengrafik

Ein paralleles Koordinatendiagramm ist eine grafische Methode zur Visualisierung von multivariaten Daten. Sie kann mit Hilfe des Registerkartenwechslers im Bereich Eventanalyse bewertet werden.

Im Gegensatz zur Histogramm-Visualisierung zeigt das parallele Koordinatendiagramm jedes einzelne Suchergebnis als durchgehende Linie an. Sie besteht aus parallelen Achsen, eine für jede Metrik (Dauer, Ähnlichkeitsgrad und Berechnungen zu analogen oder diskreten Tags), und Linien, die die verschiedenen Achsen verbinden.

Diese Art der Darstellung ist besonders nützlich, um die Beziehungen und Trends innerhalb der Suchergebnisse zu verstehen. Suchen Sie nach Mustern wie Konvergenz, Divergenz oder Parallelität von Linien. Diese Muster können Korrelationen, Cluster oder Ausreißer in Ihren Daten aufzeigen.

2024.R1.0_3.png

Sie können eine Teilmenge der Daten auswählen, indem Sie eine Achse markieren (auch "brushing" genannt). Die verbleibenden Ergebnisse werden in Blau dargestellt. Die Auswahl kann auf verschiedenen Achsen erfolgen, um verschiedene Kriterien zu kombinieren.

Angewandte (Ad-hoc-)Auswahlen werden beim Wechsel zwischen den Registerkarten übertragen. So können Sie Ihre Daten iterativ auswählen und analysieren, basierend auf dem Visualisierungsmodus, der zu einem bestimmten Zeitpunkt am besten geeignet ist.

Die Zurücksetzen Schaltfläche in der Kopfzeile des Ereignisanalysebereichs setzt alle angewendeten Auswahlen in den Histogrammen und dem parallelen Koordinatendiagramm zurück.

Ergebnisse verfeinern

Die Visualisierung der Eventanalyse kann für Ad-hoc-Analysen oder zur weiteren Verfeinerung der Suchergebnisliste verwendet werden. Klicken Sie auf Verfeinern in der oberen rechten Ecke, um die Ad-hoc-Auswahl in die Suchergebnisliste zu übertragen. Die Kopfzeile der Suchergebnisliste wird aktualisiert und zeigt sowohl die Anzahl der verfeinerten Ergebnisse als auch die ursprünglichen Gesamtergebnisse an.

2024.R1.0_4.png

Wenn Sie den Bereich Eventanalyse erneut öffnen, wird die Auswahl basierend auf den aktiven Verfeinerungen erneut angewendet.

Eschbach Shiftconnector®

Shiftconnector®​ aus ​Eschbach​​ ist die führende Plant Process Management-Lösung zur Organisation von Teams und ihren Aufgaben. Es enthält eine Reihe digitaler Anwendungen für Schichtübergabe, Teamkommunikation, Produktionsmanagement und Einhaltung gesetzlicher Vorschriften.

Mit Shiftconnector® ist es ganz einfach, Ereignisse wie Alarme und Qualitätsprobleme durch die Schichtbetriebsteams zu registrieren. Diese Events sind hilfreich bei der Untersuchung und bei der Korrelation von Sensordaten während der Analyse.

2024.R1.0_5.png

Shiftconnector® - Event-Ansicht

Mit der Plug 'n Play-Integration in TrendMiner werden die registrierten Shiftconnector® Events herangezogen und in Context​ Items umgewandelt. Damit entfällt die Notwendigkeit, sie manuell neu zu erstellen oder während der Analyse durch zwei Plattformen gleichzeitig zu navigieren.

2024.R1.0_6.png

Shiftconnector®-Ereignis als TrendMiner Context Item

2024.R1.0_7.png

Shiftconnector®-Ereignis als TrendMiner​ Context​ Item, visualisiert im Gantt-Format

In der Kontextansicht können die Events ausgewählt und einfach in TrendHub geöffnet werden, um die Zeitreihendaten zu untersuchen, die mit dem gemeldeten Event​ zusammenhängen.

2024.R1.0_8.png

2024.R1.0_9.png

Unterstützung von Versionen: TrendMiner​ unterstützt die Shiftconnector®-Versionen von 7.15 bis 7.19.

Shared Space User

2024.R1.0_10.png

Die Zuweisung dieser Rolle an einen Benutzer ist mit einer verlängerten Anmeldezeit von 1 Jahr verbunden, um die Nutzbarkeit solcher Benutzer in gemeinsam genutzten Räumen (Kontrollräumen usw.) für die Anzeige von Dashboards und anderen Inhalten über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten. Benutzer mit dieser Rolle verfügen über optionale Felder "Vorname", "Nachname" und "E-Mail-Adresse", um Konten zu ermöglichen, die mit einem Standort und nicht mit einer Person verbunden sind.

Aus Sicherheitsgründen würde die Zuweisung der Rolle "Shared space user" an einen bestimmten Benutzer verhindern, dass eine andere Administrationsrolle in Kombination mit ihr zugewiesen wird.

Der Systemadministrator kann die Abmeldung solcher Benutzer erzwingen, indem er im Bildschirm "Benutzer bearbeiten" auf die Schaltfläche "Token widerrufen" klickt.

Demnächst verfügbar in 2024.R1.1: Benutzerdefinierte Berechnungen

In der Version 2024.R1.1 wird die Funktion für benutzerdefinierte Berechnungen für lizenzierte Experten zur Verfügung gestellt. Diese zusätzliche Option im Tag Builder ermöglicht es Ihnen, neue TrendMiner Tags auf der Grundlage eines selbst entwickelten Python-Skripts zu erstellen. Damit können Sie über die standardmäßigen Tag-Manipulationsmöglichkeiten von TrendMiner hinausgehen und zusätzliche Anwendungsfälle lösen. Einmal erstellt, können diese Tags wie jedes andere Tag in TrendMiner angezeigt und analysiert werden.

Der Konfigurationsablauf einer benutzerdefinierten Berechnung wird so eingerichtet, dass einfache Iterationszyklen bei der Entwicklung des Skripts möglich sind. Dies wird durch die Bereitstellung eines speziellen Code-Editors und eines Vorschaumodus erreicht.

2024.R1.0_11.png

Ihr benutzerdefiniertes Python-Skript kann in den Editor auf der Registerkarte Code kopiert oder von Grund auf neu erstellt werden. Mit der Schaltfläche​ Ausführen auf der rechten Seite können Sie das aktuelle Skript ausführen und öffnen automatisch die Registerkarte Vorschau.

2024.R1.0_12.png

 

 

 

Enjoying TrendMiner? Share your experience to help the community.
Rate TrendMiner